Aktuell

LASCAUX- HÖHLE DER EISZEIT Aussstellung der Klasse 4a

 

 

LASCAUX- HÖHLE DER EISZEIT

 

VORWORT

Als die Klasse 4a zu Beginn des Jahres ihr historisches Projekt aus dem Sachkundeunterricht heraus zum Thema Jäger und Sammler der Eiszeit begann, war noch eine abschließende Ausstellung in der Pausenhalle unserer Schule geplant. Mit der Aussetzung der Schulpflicht und die Schließung der Schule wurde dieses Unterrichtsvorhaben unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Bildtafeln durch die Schülerinnen und Schüler bereits fertig gestellt. Ich habe in den Wochen vor den Osterferien noch einzelne Ergänzungen vorgenommen, Bildunterschriften hinzugeführt und die Informationstexte entworfen.

Als nach den Osterferien rasch deutlich wurde, dass die Ausstellung in der geplanten Form in diesem Schuljahr nicht mehr realisierbar sein würde, entwickelte ich die Idee einer Bilderstrecke auf der Homepage der Schule. Ohne die fachkundige Unterstützung durch Frau Iking (Fotografie) und Frau Brocke (Homepage) wäre mir jedoch die Umsetzung nicht gelungen. Ihnen gebührt daher mein großer Dank. Das Ergebnis unserer Bemühungen stellen wir Ihnen und Euch nun vor.

Warum dieses Thema?

Insbesondere die Höhlenmalereien von Lascaux- aber auch jene in Chauvet und Altamira- stellen in der Geschichte der Menschheit eine Zäsur dar. Mit ihnen tritt der moderne Mensch erstmals aus dem zwanghaften Naturzusammenhang der bloßen Existenzsicherung heraus und vergewissert sich seiner selbst im Bild. Mit dieser nun scheinbaren Zweckfreiheit künstlerischer Tätigkeit wird der moderne Mensch zum bedingt historischen Wesen und kreiert seine eigene Geschichte: Wandmalereien werden zur kollektiven Erinnerung. Diesen Beginn unserer Geschichte wollte ich den Schülerinnen und Schülern möglichst anschaulich und altersgemäß eröffnen und durch ein nachahmendes Handeln vertiefen. So sind im Unterricht neben der sachlichen und häufig textbasierten Aneignung des Themas diese Bildtafeln in Partner- und Gruppenarbeit entstanden – im Original in den Formaten DIN A 1 und DIN A 0.

Ohne die Neugier und Begeisterung, das Engagement und den Willen der Schülerinnen und Schüler, unser Projekt gemeinsam umzusetzen, ist das vorliegende Ergebnis nicht denkbar. Mein größter Dank gilt daher ihnen. Die jetzt fertige Bilderstrecke zeigt aber auch, trotz der widrigen Umstände, dass aus dem regulären Unterricht heraus individuelles Lernen zum gemeinsamen Erlebnis und einem verbindenden Projekt werden kann und seinem Weg in die Schulöffentlichkeit schließlich findet.

Ich hoffe, Sie liebe Eltern und ihr Kinder unserer Schule, aber auch alle anderen Interessierten, können beim Anschauen einen kleinen Eindruck von unserer Arbeit und ihren Zielen gewinnen. Abschließend danke ich dem Förderverein für seine finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung der notwendigen Materialien.

N. Nachtmann, Klassenlehrer der 4a

Mai 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x